Gemeinderatssitzung vom 25.03.2021

Am 25.03.2021 fand um 19.00 Uhr eine Sitzung des Gemeinderates Rattenberg statt. Im Rahmen dieser Gemeinderatssitzung überreichte der 1. Bürgermeister der ehemaligen Gemeinderätin Luise Laumer und dem 2. Bürgermeister Johann Probst die von Staatsminister Joachim Herrmann unterzeichneten Dankurkunden für langjähriges verdienstvolles Wirken in der kommunalen Selbstverwaltung und ein Glückwunsch-Schreiben von Landrat Laumer. Zugleich übermittelte er den Dank und herzliche Grüße von Herrn Regierungspräsidenten Haselbeck.

Dann erfolgte der Einstieg in die Tagesordnung. Vorab wurden noch zwei Termine bekannt gegeben. Der Rechnungsprüfungsausschuss wird sich voraussichtlich am 22.04.2021 treffen und die nächste Gemeinderatssitzung ist für den 29.04.2021 vorgesehen.

Entgegen der bisherigen Planungen wird in Konzell wohl doch keine dezentrale Corona-Impfstation eingerichtet werden. Es ist geplant für Bürger eine Möglichkeit zur wöchentlichen Schnelltestung auf Covid zu schaffen. Hierzu werden jedoch noch einige Abstimmungsgespräche nötig sein.

Der 1. Bürgermeister informierte den Gemeinderat darüber, dass der Förderantrag für die öffentliche Toilette bei der Ile gestellt wurde. Es bleibt abzuwarten, ob das Projekt gefördert werden kann, zudem liegt noch kein Kostenangebot vor.

Die in der letzten Sitzung angesprochenen Pflanztröge aus Granit erscheinen nach ersten Angeboten etwas teuer, daher sollte ggf. nach Alternativen Ausschau gehalten werden.

Die Aktion Sauber macht Lustig des ZAW findet heuer in geänderter Form statt. Einzelpersonen sind aufgerufen bei ihrem Spaziergang Müll einzusammeln und die DJK-Skiabteilung wird die Aktion unterstützen und bewirbt diese auf den sozialen Plattformen. In der Zeit vom 27.03. ab 10 Uhr bis zum 28.03.um 16 Uhr werden auf der Wendeplatte beim Feuerwehrhaus ein Anhänger und Müllsäcke bereitgestellt.

Die Feuerwehr Rattenberg plant für das Maibaumaufstellen wieder eine alternative Form, die unter Einhaltung der Corona-Beschränkungen durchgeführt werden kann. Es soll wieder einen kleineren Baum und eine Malaktion für Kinder geben. Als Preis winkt für die Teilnehmer ein Nadelbaumsetzling, der im Gemeindegebiet von der Feuerwehr gebracht wird oder Samen.

Im weiteren Verlauf der Tagesordnung wurden ein Antrag auf Genehmigungsfreistellung, zwei Bauanträge und die Verlängerung der Geltungsdauer eines Vorbescheides behandelt.

Die Gebühren für die Abrechnung der Fäkalschlammabfuhr 2020 wurden vom Gemeinderat festgelegt. Hier werden für die Abfuhr im zweiten Halbjahr 2020 die Ermäßigungen der Mehrwertsteuer weitergegeben. Daher ermäßigt sich die Gebühr gegenüber dem Vorjahr geringfügig.

Unter Wünsche und Anträge wurden der Sachstand zu einer Ruhebank abgefragt. Die Errichtung von Ausstellungsräumen für Fundgegenstände aus dem Projekt Neurandsberg in den Räumen der ehemaligen Sparkasse wurde angesprochen, hier sollte versucht werden im nächsten Jahr an eine Förderung zu kommen. Der 1. Bürgermeister notierte sich eine Anfrage zu den Erbpachtgrundstücken im neuen Baugebiet. Aus dem Gemeinderat kam der Antrag sich in einer der nächsten Sitzungen mit einer umfassenden Sanierung der energetischen Verbräuche der gemeindlichen Liegenschaften zu befassen. Die Postkartenaktion für über 80jährige zur Corona-Impfung wurde aus dem Gemeinderat angesprochen. Die Gemeinde hat bisher hierzu nicht in der Presse informiert, da eine Pressemitteilung durch das Landratsamt angekündigt wurde. Die Ausgabe erfolgt im Bürgerbüro nach Terminvereinbarung. Zu beachten ist, dass sich diese Aktion ausschließlich an Personen über 80 Jahren richtet. Es erfolgt keine Ausgabe für bereits angemeldete Personen und die Aktion soll möglichst nur von Personen, die keine Möglichkeit zur Online-Anmeldung z.B. über Angehörige haben (mittlerweile sind mit einer E-Mail-Adresse fünf Anmeldungen möglich) genutzt werden.